Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen
       Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen

Schülerfirmen

Um den Schüler*innen im Schulalltag spielerisch wirtschaftliche Zusammenhänge näherzubringen, haben wir im Nachmittagsunterricht Schülerfirmen eingeführt. Die Schüler*innen können eigene Ideen umsetzen, arbeiten im Team und müssen eigenverantwortlich handeln. Im besten Fall steht die Lehrkraft nur beratend und unterstützend zur Seite.

Im Schuljahr 2019/20  angebotene Schülerfirmen

Schülerfirma betreuende Lehrkraft
Schreinerei Frau Knoth
Töpferwerkstatt Frau Orben-Herzog
Kleine Spiele - selbst gemacht           Frau Burghof
Buntes Lädchen Frau Meurer
Selbtgemacht/Schülercafé Frau Illing
Imkerei Herr Geiß und Herr Klemm

Die Schülerfirmen stellen sich vor

Schreinerei

Mitarbeiter, Kassenwart oder Chef?

Die Schüler/innen erarbeiten selbst, welche Fähigkeiten für die einzelnen Aufgaben benötigt werden und bewerben sich je nach Selbsteinschätzung auf die entsprechenden (freien) Stellen in der Schülerfirma.

Es werden neben handwerklichen Fähigkeiten auch Teamarbeit, sowie Einzel- und Serienfertigung erprobt.

Kreativität und Ausdauer sind gefragt, sowie ein entsprechender Anspruch an die Qualität.

Wir arbeiten im Kundenauftrag oder produzieren z.B. für den Verkauf auf dem hauseigenen Weihnachtsmarkt.

Bei der Planung und Kalkulation eines Auftrages sind alle Schüler/innen beteiligt und können ihr Wissen aus anderen Fächern anwenden.

Notwendige Gespräche mit den Auftraggebern führt wenn möglich der Chef.

 

Kontakt: Frau Knoth ( Tischlermeisterin )

Töpferwerkstatt

Hast du schon einmal einen Klumpen Ton in der Hand gehabt?

Das fühlt sich toll an und man möchte am liebsten gleich anfangen zu modellieren.

Unsere wichtigsten Werkzeuge sind unsere Hände.

Es gibt viele schöne, spannende Techniken, um Tonprojekte zu gestalten, die leicht zu erlernen sind.

Damit ist es aber noch lange nicht getan. Die getöpferten Werke müssen gut durchtrocknen und sind äußerst empfindlich. Damit sie stabil werden, müssen sie in einem speziellen Ofen gebrannt werden. Dieser Brennofen wird sehr heiß, 4 bis 5 mal heißer als ein Backofen. Nach diesem ersten Brand werden die getöpferten Arbeiten mit Glasur bestrichen und ein zweites Mal, diesmal bei noch höherer Temperatur, gebrannt. Anschließend sind die fertigen Stücke sehr stabil und glänzen in verschiedenen Farben.

In unserer Töpferwerkstatt entstehen Gefäße, Figuren und Dekorations-gegenstände passend zur Jahreszeit.

Diese werden zu besonderen Anlässen wie Herbstfest oder Weihnachtsfeier zum Kauf angeboten. Dazu ist es Voraussetzung, wie in einer richtigen Firma, größere Mengen von guter Qualität zu produzieren, die Verkaufsstücke attraktiv zu präsentieren und den Verkauf zu organisieren.

Kleine Spiele selbstgemacht

Aus möglichst wenig Material, oder sogar aus Dingen, die andere als Müll bezeichnen würden, entstehen Spiele. So wurden schon kleine Knobeleien aus Streichholzschachteln hergestellt und aus einem Holzrest aus der Schreinerei ein Piratenwürfelspiel. Mit Stoffresten und Stoffmalfarben wurden tolle Mensch-ärger-dich-nicht-Spiele für die Reise erstellt. Allerdings heißt es bei uns nicht Mensch-ärger-dich-nicht, sondern nach einer Idee der Schüler "Chill mal!".

In diesem Schuljahr arbeiten 7 Schüler*innen aus den Klassenstufen 9 und 10 in der Schülerfirma mit. Das nächste anstehende Projekt wird zwar kein Spiel sein, aber trotzdem freuen sich schon alle darauf. Es werden Geheimverstecke aus Plüschtieren hergestellt.

Buntes Lädchen

In der Schülerfirma (Schüfi) Buntes Lädchen wird mit Nähmaschine, Nadeln und Stoffscheren gearbeitet. Das heißt, es wird genäht und das mit vielen bunten Stoffen, denen die Firma ihren Namen zu verdanken hat. Momentan arbeiten 5 Schüler aus der 9. Klasse in der Schüfi.

Sie arbeiten engagiert mit und machen sich Gedanken über den Ablauf in einer Firma: Idee-Produktion-Absatz-Gewinn-Investition.

Ziel ist es schöne Dinge zu produzieren, die einfach zu nähen, aber effektvoll sind und sich gut vermarkten lassen. So wurden z.B. zum Thema Upcycling Stofftaschen genäht und Plastikverpackungen wurden in Schlüsselanhänger verwandelt. Tatütas (Taschentüchertaschen) entstanden und Haarspangen, Flügel, Geschenkbeutel und Herzen wurden genäht.

Verkauft wird diese bunte Vielfalt an Schulfesten oder auf dem Weihnachtsmarkt und in früheren Jahren wurden genähte Osterhasen und Osterkörbchen in der Osterzeit verkauft. Da Stoffe und Ideen noch reichlich vorhanden sind, wird das Bunte Lädchen hoffentlich noch nicht so schnell sein Türen schließen.

Selbstgemacht / Schülercafé

Jeden Mittwoch Nachmittag treffen sich die TeilnehmerInnen der Schülerfirma in der großen Schulküche und beginnen mit der Zubereitung leckerer Speisen. Diese werden dann (meistens) an die anderen SchülerInnen und LehrerInnen verkauft.

Doch nicht nur die Zubereitung der Speisen steht auf dem Plan, die SchülerInnen sind für die komplette Planung und den Ablauf des Cafés zuständig, das heißt, es muss geplant werden…

…was gibt es?

...was soll es kosten?

...was benötigen wir dafür?

...wer macht die Durchsage?

…wer erledigt welche Schritte in der Zubereitung?

…wer übernimmt welche Aufgabe beim Verkauf?

…wer räumt was auf?

Neben dem Verkauf freuen sich die SchülerInnen auch immer wieder darauf, mal nur etwas für sich zu machen. Zweimal im Schuljahr wird der Gewinn aus den Verkäufen gemeinsam ausgegeben und entspannte Zeit abseits vom Kochen verbracht.

Imkerei

Die Hunsrückschule produziert schon seit einigen Jahren ihren eigenen Honig. Die erfahrenen Imker Herr Geiß und Herr Klemm bringen den Schüler*innen die Grundlagen der Imkerei bei. Sie lernen, warum Bienen so wichtig für die Umwelt sind und wie der Honig entsteht. Vom Schleudern, Rühren und Abfüllen des Honigs über die Produktion von Bienenwachskerzen und Kosmetik-produkten, oder der Betreuung der Bienenstöcke im Wingertsbergpark in Simmern, bis hin zum Erstellen und Beschriften der Etiketten sind die Aufgaben der Schüler*innen sehr vielseitig und spannend. Zum Weihnachtsmarkt oder sonstigen Festen in der Schule werden der Honig und die anderen hergestellten Produkte verkauft und finden nicht nur in den Lehrkräften begeisterte Abnehmer.

Hier finden Sie uns

Hunsrückschule Simmern
Herzog-Reichard-Str. 9
55469 Simmern 

 

Rufen Sie einfach an

+49 6761 916180

FAX: 06761/9161813

oder schreiben sie uns eine Email sekretariat(a)hunsrueckschule.de

(a) durch @ ersetzen!

Sprechzeiten im Sekretariat

8:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Besucherzähler

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hunsrückschule Simmern